Video: TV-Interview zum Thema Neider

eingetragen in: Lifestyle, Thoughts | 0
Lifestyle Thoughts

MAMA, ICH WAR IM FERNSEHEN!

neider-interview

Vor ein paar Monaten flatterte eine Email mit der Einladung zu einem TV-Interview in mein Postfach.
Ich und TV? Ich und Interview geben? Wer bin ich denn, dass ich zu so einer Anfrage komme? Also hieß es erst einmal: Finde den Fehler!
Es dreht sich zwar hier um etwas kleines Regionales, aber Fernsehen ist Fernsehen und Interview ist Interview. Eine Sache, die mich ziemlich nervös werden lässt, aber hey…man sollte ja öfters mal aus seiner Komfortzone rausgehen und sich an Neues wagen. Und kurze Zeit später saß ich da – in Stuttgart, vor einem kleinen Filmteam, in einem aufgebautem Set, mit Mikrofons verkabelt. Absolutes Neuland für mich und super aufregend.
Natürlich wurde das 20-minütige Interview extrem gekürzt, deswegen gibts mein Statement zum Thema Neid hier auch in schriftlicher Version. Zum Video bitte ganz nach unten scrollen! 😉

interview-2

Du bist in den sozialen Medien aktiv – Triffst du auf viele Neider und wie äußern sich diese?

Ja, aber überraschenderweise nicht im Internet, so wie man das jetzt vielleicht im ersten Moment erwartet. Ich habe wirklich sehr sehr liebe Follower. Neid begegnet mir wenn dann eher im privaten Umfeld.

Warum denkst du, dass die Menschen in deinem Umfeld auf dich neidisch sind und dir das nicht gönnen?

Vermutlich bin ich für diese einfach greif-, und nahbarer. Man ist ja vor allem auf die Personen neidisch, mit denen wir uns identifizieren und vergleichen können.

Neid entsteht immer dann, wenn man glaubt, man würde benachteiligt werden, zu kurz kommen oder andere hätten einen überholt. Ich denke einfach, dass diese Menschen sich leider in irgendeiner Form von mir angegriffen fühlen (was überhaupt nicht meine Intention ist) und sie Angst vor meinem Erfolg haben oder sich das insgeheim auch wünschen. Ich bin auf jeden Fall der Meinung, wer glücklich und zufrieden, sowie mit sich selbst im Reinen ist, kann sich auch für andere freuen, wenn sie Erfolg haben und glücklich sind.

Neider sind mit hoher Wahrscheinlichkeit einfach gerade unzufrieden im Leben, unzufrieden mit sich selbst und haben ein geringes Selbstwertgefühl. Also fangen sie an, andere Sachen und Menschen schlecht zu reden, damit sie sich für einen Moment besser fühlen können.

Ich meine, man findet immer was, was man schlecht reden kann. Ich kann es auch nicht jedem Recht machen und es ist völlig legitim, wenn jemand sagt, ich kann mit deinem Blog oder Instagram nichts anfangen. Das ist absolut in Ordnung und kann ich verstehen. Nur wenn man nichts Nettes zu sagen hat, sollte man es einfach lassen. Es gibt ja auch dieses englische Zitat: „What Susi says of Sally, says more of Susi than Sally.“ Also wie du über eine andere Person redest, sagt mehr über dich als wie über die besagte Person aus.

Gab es eine besondere Schlüsselsituation, wo du für dich gemerkt hast, das sind Neider?

Eine konkrete Schlüsselsituation fällt mir da nicht ein. Es gab lediglich Momente, wo ich erfahren habe, dass Freunde, von denen ich dachte es wären welche, hinter meinem Rücken schlecht redeten und sich über die Tatsache, dass ich einen Blog führe, lustig gemacht haben. Face-to-face hieß es aber, dass sie toll finden, was ich da so mache.
Naja, ich denke, sobald man in irgendetwas aufsteigt und nur ansatzweise Erfolg hat, wird man eine Bedrohung für andere. Und es ist einfach so, dass jeder, der in einer Sache erfolgreich ist oder aus seinem Trott herauskommt und etwas ins Positive verändert, gehatet wird!

Hast du schonmal deine Neider zur Rede gestellt?

Nein, ich beschäftige mich nicht mit Negativität und somit auch nicht mit Neider. Ich nehme das zur Kenntnis und entferne mich einfach von solchen Menschen. Sobald ich die Personen darauf ansprechen würden, würden diese sowieso direkt in eine „Verteidigungs-Haltung“ übergehen und alles abstreiten. Es ist ja keine Kritik, die gerechtfertigt ist, sondern Neid. Das geben die wenigstens gerne zu. Gönnen ist eine Eigenschaft, die erfordert menschliche Stärke. Leider können das nicht viele bzw. nur die, die zufrieden und glücklich mit ihrem eigenen Leben sind.

Empfindest du auch Neid?

Jeder von uns empfindet Neid, vor allem immer dann, wenn jemand was hat, was man selbst nicht hat. Wir vergleichen uns ja ganz gerne…Der entscheidende Punkt ist allerdings, wie man persönlich damit umgeht. Ich nutze Neid als Ansporn und Motivation. Wenn ich merke, dass ich mir bei einer Person denke „okay wow, das will ich auch haben, erreichen etc.“, dann inspiriert und motiviert mich das einfach unfassbar. Aber das dann schlecht zu reden oder darüber zu lästern? Nein, das mache ich nicht (mehr). Was macht das auch für einen Sinn?
Also negative Gefühle wie Hass oder Missgunst empfinde ich nicht, nein.

Das war bei dir aber nicht immer so oder?

Haha nein, vergleicht man die Janine vor 5 Jahren mit der Janine von heute, sind das definitiv zwei Welten und beispielsweise alte Klassenkameraden würde mich womöglich nicht wieder erkennen. Ich war früher einfach sehr unzufrieden mit meinem Leben und mit mir selbst. Ich habe mein Spiegelbild nicht gemocht und oft über andere schlecht geredet. Diese Version wollte ich irgendwann nicht mehr länger sein. Ich habe ja insgeheim schon immer die Menschen bewundert, die mit einer positiven Ausstrahlung und Herzlichkeit den Raum betreten haben. Also habe ich angefangen mich mit den Themen Glücklichsein, Positivität und Selbstliebe zu beschäftigen. Persönlichkeitsentwicklung heißt das Zauberwort! Heute kann ich sagen, dass ich ein sehr zufriedener Mensch bin, mein Leben gerade wirklich liebe und dankbar bin.

Was passiert, wenn du deine Neider auf der Straße triffst?

Die Reaktionen sind total unterschiedlich, aber bisher hat sich von den besagten Neidern noch keiner getraut, mir ins Gesicht zu sagen, dass er mein Hobby oder mittlerweile meine Arbeit peinlich/schlecht findet. Ein weiterer Indiz für mich, dass es keine Kritik, sondern Neid/Missgunst ist.
Die einen ignorieren mich, die anderen erwähnen beim Smalltalk, wie toll sie meinen Blog finden und die anderen fangen an mich zu kopieren. Aber ich meine hey: Leben und leben lassen. Ich kann über letzteres nur schmunzeln und es ist eher eine Bestätigung für mich, dass ich alles richtig gemacht habe und wünsche ihnen trotzdem nur das Beste. Und vor allem Zufriedenheit – mit sich selbst.

Welche Tipps würdest du jemandem geben, der auch mit Neider konfrontiert wird?
  1. Sei dir deiner selbst bewusst: Lerne dich selbst zu lieben!
  2. Glaube an dich selbst und lasse dir von niemanden deine Träume/Ziele ausreden. Always choose happiness – tue das, was dich glücklich macht.
  3. Sehe Neid als Kompliment an – es heißt übersetzt: Das hast du gut gemacht.
  4. Entferne dich von negativen Menschen, achte auf dein Umfeld, also auf Loyalität/Positivität/Support.
  5. Neid nicht persönlich nehmen, wirkt im ersten Moment vielleicht so, aber das ist bei ihnen ein tiefgründigeres Problem, warum sie Neid empfinden.

interview

 

WICHTIGE MEMO:
Ja, ich gefalle mir in diesem Interview optisch auch überhaupt gar nicht. Frauen… miese Perspektive, falsche Schokoladenseite und die Tatsache, dass es Nahaufnahmen sind, lasse ich mal lieber umkommentiert. Ich könnte jetzt noch mit den Haaren anfangen, dem nicht mehr gut sitzenden Lippenstift, aber an dieser Stelle will ich mich mal selber nicht schlecht reden und akzeptiere einfach meinen persönlichen schlechten unfoto – ahhhh – unfilmgenen (?) Tag! 😀
Zum Glück sieht man mich ja dann doch noch oft genug auf Snapchat, um sich vom Gegenteil zu überzeugen. (Achtung Eigenwerbung: Ich heiße dort jani_isa)
Im Endeffekt kommt es ja immer auf die inneren Werte an und hinter meinen Worten stehe ich gerne! 🙂

Ich finde, es ist ein guter Beitrag geworden und danke dem Team vom Kirchenfernsehen für die tolle Zusammenarbeit! Viel Spaß beim Anschauen. <3

 

Wiederholung TV: Sonntag, 25.09.2016 um 19Uhr auf bw family tv

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.